Cairns, 2.Tag

Nach einem gesunden Frühstück „zu Hause“ haben wir uns aufgemacht. Wir hatten heute zwar nicht so viel auf dem Zettel wie die letzten Tage, war aber auch schön mal nichts Richtiges zu machen und einfach so in den Tag hineinzuleben.

Das Wichtigste war erstmal das Auto bei „Jucy“ abzugeben. Unser Auto, unser Lebenselixier, wir hatten mit diesem Toyota nun die letzten 3 Wochen ziemlich eng verbracht und nun musste er weg. Schon komisch als wir dann zu Fuß vom Hof der Autovermietung gingen. So, wie ohne Geldbörse 😜😜.

Naja, es gab aber zum Glück keine Beanstandungen am Auto und damit war dieser Streckenabschnitt Geschichte. Wir konzentrierten uns nun auf das, was alles Neues vor uns lag und schwärmten auch von dem, was wir schon erlebt hatten.

Es ging jetzt nach Cairns-City, wo wir den Weg am Hafen entlang zur Esplanade gingen. Dort sahen wir auch gleich ein nettes Café direkt am Wasser mit großen Sitzsäcken auf dem Rasen. Von dort konnte man die ganze Esplanade und das Wasser, wenn es dann da gewesen wäre (Ebbe), bewundern. Wir genossen den „Coffee Flat White“ und fingen schon an uns zu langweilen, weil wir heute auch wirklich nicht mehr wussten, was wir mit unserer freien Zeit anstellen sollten. Eine Weile hatten wir Spaß daran, die Helikopter starten und landen zu sehen. Der Landeplatz war ganz in der Nähe des Cafés. Von hier aus starten die Rundflüge zum dem Great Barrier Reef.

Ein Stückchen weiter liegt die „Lagoon“. Das ist ein Citystrand, als Ersatz für den ansonsten nicht vorhandenen echten Badestrand der Stadt. Hier tummelten sich Touristen sowie Einheimische, genossen die Wärme, den Sand unter den Füßen und das kühle Naß. Toll fanden wir allerdings, dass der Citystrand von allen Seiten zugänglich und auch kostenlos ist. Hier verweilten wir nun einige Zeit, bis die Mädels den samstäglichen Handwerksmarkt gegenüber entdeckten! Da müssen wir hin!

Lauter Krims-Krams wie Kettchen, Teddys genäht aus alten Jeans, Wundercremes und so vieles Mehr. Allerdings gab es auch tolle Dinge dazwischen, so auch unsere Souvenirs. Motive der 50er Jahre (u.a. natürlich zum Thema Australien) auf eine Kachel gebrannt. Weil wir uns nicht entscheiden konnten, haben wir 2 Motive mitgenommen😀. Das Highlight für Vater und Tochter war allerdings der Stand mit den Tattoos! Ob ihr es glaubt oder nicht, ich habe jetzt für die nächsten 7 Tage einen schwarzen Stacheldraht um den rechten Oberarm. Und das Verrückteste: Ich bin total zufrieden damit! Meine Tochter glitzert jetzt am rechten Unterarm mit einem silbernen Koala. Und so wie das Tattoo strahlt auch ihr Gesicht. Nur für die Muddi haben wir nichts gefunden. Barry Manilow in Silber war schon aus und Elvis ohne Klamotten sollte es dann auch nicht sein.😂😂

Danach ging es recht unspektakulär weiter (einkaufen fürs Abendessen, wiedermal Geld holen, nach Hause spazieren). Da es morgen weitergeht, mussten wir ja unsere Koffer so packen, dass Sie von der Fluggesellschaft mitgenommen werden. Die Tüten-Messies mussten sich arg zusammenreißen und alles in die Koffer schmeißen (das reimt sich sogar…). Dann noch schnell einchecken, Phase 10 zocken und ein Abschiedsbier trinken.

Bis dann in Darwin, LG…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s