Yeppoon über Rockhampton nach Mackay

IMG_9738.jpg

Auch am nächsten Morgen war das Wasser nach meiner Meinung immer noch zu weit weg, so dass sich ein Bad in den Fluten erübrigte.

Die Route von Yeppoon über Rockhampton mussten wir sowieso fahren. Lag mehr oder weniger auf dem Weg, so dass wir deshalb auch unser kurzes Frühstück in Rockhampton einnehmen wollten. Rockhampton („Rockys“) zählt zu der Rindfleisch-Hauptstadt Australiens. Also ziemlich fleischlastig 😜. Wir haben dann aber noch die netten alten Häuser am Fluss besichtigt und sind danach bei einem kurzen Zwischenstopp im Rockhampton Einkaufscenter zurück auf den Highway in Richtung unserer nächsten Übernachtung, Mackay!!

Dieser Weg war ca. 290 km und es gab mehr oder weniger nichts mehr dazwischen, was sich hätte gelohnt zu erwähnen, wenn da nicht doch noch etwas Außergewöhnliches passiert wäre.

Vielleicht hätte ich es gar nicht erwähnt, aber die Mehrheit im Wagen war der Ansicht, dass es das einzig Erwähnenswerte sei. Ich muss voraus erwähnen, dass ich fuhr, Bettina vorne neben mir saß und Nele hinten las.

Wir lauschten beim Fahren den Erzählungen vom nächsten Ort. Eigentlich schön, wenn jemand einem etwas Nettes beim Fahren vorliest und man gleichzeitig noch etwas Nützliches von der Umgebung erfährt.

Plötzlich sah ich im Seitenspiegel grelles Fernlicht und kurz darüber mir fremde abwechselnd schnell blinkende Leuchten in rot und blau. Außerdem fuhr dieses Fahrzeug mir viel zu dicht auf bis ich dann in die Rund warf:  „Meinen die eigentlich mich?“ Dann erst wurde allen klar, dass die Polizei bis auf 1m hinter uns fuhr und mich (uns) zum Anhalten zwingen wollte, was mir irgendwie in der Aufregung entgangen ist. Erschreckt fuhr ich links ran und blieb stehen. Motor aus, Fenster runter und abwarten. Jetzt bloß die Ruhe bewahren, als ich im Seitenspiegel zwei Officer auf mich bzw. uns zukommen sah. Der eine kam natürlich gleich zu mir und fragte mich, ob ich wüsste warum er uns angehalten hätte. Das verstand ich noch, aber eine Antwort fiel mir nicht sofort ein, als dann Bettina für mich in die Bresche sprang und ihm eine ehrliche Geschichte präsentierte. Was soll ich jetzt noch lange die Einzelheiten dieser kleinen Geschichte ausbreiten!! Achso, ich musste ins Röhrchen blasen, was ich in Deutschland noch nie musste. Jetzt weiß ich auch wie das funktioniert. Das Ende vom Lied: Ich habe meinen Führerschein noch. Es waren statt vorgeschriebener 100km/h so etwa 128km/h. Ich hätte deshalb nicht so einen Aufstand…… aber gut!!!

Aus der Urlaubskasse durfte ich die 420 AUD (Australischen Dollar, ihr könnt jetzt selber rechnen) nicht bezahlen. Somit hatte ich mir mein Australien Souvenir heute zwischen Rockhampton und Mackay selber gekauft…

Danach ist nichts weiter Aufregendes passiert. Wir sind dann in ordnungsgemäßer Geschwindigkeit nach Mackay reingerollt, haben unsere Unterkunft für die nächsten beiden Nächte bezogen, Wäsche gewaschen und noch was Leckeres gegessen.

 

 

 

Neles Quizfrage: Was ist eine Baupel-Nut?

Wer die Antwort weiß, vielleicht auch ohne Google, bekommt eine schöne Muschel!

 

4 Kommentare zu „Yeppoon über Rockhampton nach Mackay

  1. Hallo Sven, nach eigener ähnlicher Erfahrung, das wirst Du nie vergessen….nette Erfahrung, nicht wahr?!? …Aber im Urlaub vergisst man manchmal “ Raum und Zeit“….Gute Fährt! LG Beate

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s